ARV-Rollywood-Theater- und Tanzprojekte

Leitung: Daniela Seuß

Die Entwicklung der Rollywood-Theaterarbeit ab 2011

Im Jahre 2010 bekam das Film-Projekt "Kino für Behinderte" im Zuge einer Neustrukturierung der Offenen Behindertenarbeit beim ARV Oberpfalz unter der Leitung von Carola Preißer einen neuen Namen und wurde zum Medienprojekt: Rollywood. Die Verbindung von Rolli (Kurzwort für Rollstuhl) und Hollywood ergibt einen Namen, der nahezu alles ausdrückt, was die Gruppe sein will: Eine  kreative tanz-, film- und theaterbegeisterte Truppe von Menschen mit Handicap.

 

2011 startete Rollywood die erste Theaterproduktion: Nicht mehr nur hinter der Kamera wollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer agieren, sondern auch als Schauspieler im Rampenlicht stehen und den verdienten Applaus ernten.

 

Nach fast einem Jahr mit Proben, Kulissenbau und Organisation stand die erste Aufführung im Juni 2012 vor der Tür. Mit dem Titel „Ferien auf der Sonneninsel“ lud Rollywood in das Jugendzentrum in Weiden ein. Unter dem Begriff „Sonneninsel“ ist der offene Treff beim Allgemeinen Rettungsverband bekannt. Da die Mehrzahl der beteiligten Schauspieler Gäste, Betreuer und Gönner der Sonneninsel waren und sind, war die Inszenierung ihres vertrauten Platzes für alle eine inspirierende Idee.

 

Aus der Feder der Leiterin der OBA, Carola Preißer, in Zusammenarbeit mit der ehrenamtlichen Regisseurin Daniela Seuß entstand ein experimentelles Theaterstück, das die Sonneninsel nicht (nur) als real existierenden Treff darstellte, sondern diesen als fiktiven Urlaubsort in Szene setzte. Mit viel Spielfreude und einem Augenzwinkern erweckten die Darsteller ein Urlaubsszenario, das so typisch war, dass die Zuschauer im ausverkauften Jugendzentrum oft schmunzelnd nickten. 

Angetrieben von diesem Erfolg, machte sich Rollywood auch gleich an die zweite Produktion. Noch im selben Jahr sollte ein Weihnachtstheater stattfinden. Unter dem Titel „Alles für Oma“ öffneten sich im November 2012 erneut die Türen des Jugendzentrums und Rollywood spielte vor ausverkauftem Haus:

 

Eine Gruppe von Freunden lebt zusammen in einer chaotischen WG. Eines Morgens klingelt das Telefon. Die Oma ist am Apparat und kündigt für den Heiligen Abend ihren Besuch an. Und das ist offenbar schon am gleichen Tag! Das haben die Freunde komplett verschwitzt, denn mit „solchem Familienkram“ haben sie eigentlich überhaupt nichts am Hut. Doch das kann man der Oma natürlich nicht antun. Wer weiß, ob sie das verkraften würde. Also heißt es, bis zum Abend ein perfektes Weihnachtsfest zu inszenieren. Den Freunden bleiben nur wenige Stunden.

Diese überaus erfolgreichen ersten Schritte als Schauspieler waren nur durch die Unterstützung zahlreicher Kooperationspartner möglich. Neben dem Jugendzentrum Weiden, das für zwei Produktionen kostenlos die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte, waren viele weitere Unterstützer hinsichtlich Technik, Bühnenbau, Barrierefreiheit und in vielen anderen Funktionen dabei. Unter anderem Cornelia Rother, Geschäftsführerin des orientalischen Tanzstudios „Sent M’ahesa“ in Weiden. Sie nahm es sich zur Aufgabe, den vorläufigen Höhepunkt für das Ensemble Rollywood im Jahr 2013 federführend mitzugestalten: 

 

Im Rahmen des 40jährigen Jubiläums des Allgemeinen Rettungsverbandes fand im November 2013 ein Gala-Abend in der Max-Reger-Halle in Weiden statt. Neben zahlreichen namhaften regionalen Künstlern war Rollywood als eigener Act beteiligt. Mit dem orientalischen Tanztheater „Die Diebe von Bagdad“ unter der Leitung von Cornelia Rother und Daniela Seuß, überzeugte Rollywood am Jubiläumsabend vor 900 Zuschauern.

 

Für das Jahr 2014 verschrieb sich Rollywood nochmals dem Orient. Das orientalische Rock-Märchen „Desert Rose“, erneut aus der Feder von Cornelia Rother, wurde im Herbst im Saal des Weidener Jugendzentrum aufgeführt. Dank der Kooperation mit der Tanzschule waren über 20 Schauspielerinnen und Schauspieler direkt  an dieser Produktion beteiligt, mit dem Ziel, ein abendfüllendes Stück umzusetzen. Dank der Unterstützung von Aktion Mensch ergaben sich für diese Produktion neue Möglichkeiten, so dass neben professionellen Kostümen auch eine hochwertige technische Unterstützung der Inszenierung realisiert werden konnte. Wieder waren sämtliche Vorstellungen ausverkauft.

Erstes Theaterprojekt (ARV-Sommertheater 2012): "Ferien auf der Sonneninsel – Das Theater rund um den perfekten Urlaub"

Weiden. Eine Teilnehmergruppe der Offenen Behindertenarbeit, ARV-Projekt "Rollywood", hat unter ehrenamtlicher Regie ein Theaterstück konzipiert und einstudiert:

 

„Ferien auf der Sonneninsel – Das Theater rund um den perfekten Urlaub“

am Freitag, 01.06.2012 um 20:00 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr)

im Großen Saal des Jugendzentrums Weiden (Frühlingstraße 1, 92637 Weiden)

 

Über das Stück:

Eine Gruppe von Freunden will zusammen Urlaub machen. Aber wohin reist man, wenn auch Rollstuhlfahrer mitkommen möchten? Natürlich auf die Sonneninsel! Dabei handelt es sich nicht (nur) um den real existierenden Offenen Treff im ARV-Kreisverband Weiden-Neustadt, sondern auch um einen fiktiven Urlaubsort. Die Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit verschwimmen, und schon bald begeben sich die Freunde auf eine aufregende Reise.

 

„Ferien auf der Sonneninsel – Das Theater rund um den perfekten Urlaub“ ist ein experimentelles Stück, bei dem zahlreiche Menschen mit Behinderung mitwirken. Mit viel Spielfreude und einem Augenzwinkern erwecken die Darsteller ein Urlaubsszenario, das so typisch ist, dass man als Zuschauer oft schmunzelnd nickt. Erleben Sie originelle Charaktere in einer humorvollen, leichtfüßigen und erfrischend unkonventionellen Inszenierung.

 

Möglich wird die Aufführung in dieser Form durch das soziale Engagement zahlreicher Kooperationspartner. Einige Beispiele: Der Stadtjugendring und das Jugendzentrum Weiden stellen Räumlichkeiten, Technik, Arbeitskraft und Know-How zur Verfügung. Das Sanitätsfachhaus Meisel ist mit einem Treppensteiger vor Ort, um die Veranstaltung für Rollstuhlfahrer zugänglich zu machen. Künstlerin Talestri bereichert unser Theaterstück mit orientalischem Tanz. Die Liste ließe sich fortsetzen, und jedem einzelnen Mitwirkenden gilt unser aufrichtiger Dank.

 

Pressevorankündigung

 

> Bildergalerie



> OTV-Filmbericht

 

> Pressebericht



Zweites Theaterprojekt (ARV-Wintertheater 2012): "Alles für Oma - Das Theater zu Weihnachten"

Die Theatergruppe des ARV-Projekts "Rollywood" präsentierte mit großem Erfolg den Schwank "Alles für Oma", geschrieben und inszeniert von den ARV-Mitarbeiterinnen in der Offenen Behindertenarbeit Carola Preißer und Daniela Seuß.     > mehr

Zuschauer-Kommentare im Gästebuch und im Goldenen Buch für Lob und Tadel:

 

B. G. aus Weiden:

"Ein ganz großes Lob an die Theater-Organisatoren, Schauspieler und alle Beteiligten von "Alles für Oma"
Es war einfach köstlich, wahrheitsgetreu, und nur zu 1% übertrieben gegenüber der Wirklichkeit, welche die meisten nicht wahrhaben wollen.
Herzlichen Glückwunsch !"

 

U. G. aus Tirschenreuth:

"Hallo, liebe Theatergruppe
- Danke für die tolle Inszenierung und die großartige Leistung der Schauspieler.
- Danke den Kolleginnen und Kollegen die vor und hinter der Bühne zum gelingen mit beigetragen haben.
Meine beiden Begleiter aus dem Betreuten Wohnen Hagemann waren vollauf begeistert.
Das Theater - alles für
Oma - war ein tolles Erlebnis.
(eindeutige Meinung des Publikums und von uns)
Behaltet Euer Herzblut fürs Theater, und macht weiter so."

Impressionen vom inklusiven ARV-Rollywood-Musiktheater "Die Diebe von Bagdad" 2013

 

Eine fantasievolle Inszenierung von und mit Talestri und dem inklusiven Ensemble "Rollywood" des Allgemeinen Rettungsverbandes. Nachstehend Fotos vom Auftritt am 23.11.2013 in der Max-Reger-Halle Weiden im Rahmen der ARV-Jubiläumsgala "FantasticForty":


Die Diebe von Bagdad

Erst stiehlt die schöne Maleika gleich zwei Männern das Herz, dann treibt ein gerissenes Gaunerpärchen auf dem Marktplatz von Bagdad sein Unwesen.

Fotogalerie

2014

 

ARV-Rollywood-Projekt: "Inklusives Tanztheater"

TV-Bericht über die Proben zum Tanztheater-Projekt "Desert Rose"

> Presseberichte

Für mehr Informationen Grafiken oder Text anklicken!

 

Das ARV-Rollywood Theater-Team 2014 stellt sich vor:

 
 
Martina
Schauspielerin
Martina ist seit Beginn festes Rollywood-Mitglied und spielte bereits mehrere Rollen (Weihnachtsengel in "Oma kann alles", Bauchtänzerin Malaika in "Diebe von Bagdad", Blumenkönigin in "Desert Rose"). Sie ist dabei, weil es ihr riesig Spaß macht. Ihr großer Traum ist es, einmal im Phantom der Oper die Rolle der Christine Daaé zu spielen. In ihrer Freizeit lernt sie die englische Sprache und liest gerne am PC. 
 
Andrea W.
Schauspielerin
Andrea ist seit 2014 bei Rollywood dabei und spielt in ihrem ersten Stück "Desert Rose" die Rolle des Pfauen und Sandsturms. Sie ist dabei, da sie davon überzeugt ist, dass Tanzen die Menschen verbindet und einem Raum und Zeit vergessen lässt. Sie ist begeistert vom orientalischen Tanz und möchte diesen unbedingt erlernen. In ihrer Freizeit trifft man Andrea beim Reisen und bei jeglichem Sport, der Spaß macht. 
 
Irena
Schauspielerin
Irena bereichert seit 2013 das Ensemble Rollywood. Bereits bei "Die Diebe von Bagdad" war sie in der Rolle als Freundin auf der Bühne zu sehen. Bei "Desert Rose" führt sie die Rolle der Schlange aus. Ihre Motivation erklärt sich ganz einfach: "Ich bin dabei, weil es Spaß macht!" Im Tanzsport würde sie gerne noch das Steppen erlernen. In ihrer Freizeit sieht man sie regelmäßig auf dem Spielfeld der Weidener Rollstuhlbasketballer. 
 
Gregor
Schauspieler
Gregor ist seit 2010 dabei, seither war er an allen Produktionen beteiligt. Bei "Desert Rose" ist er als Koboldkönig zu sehen. Wenn er sich eine Rolle aussuchen könnte, würde er gerne einmal den Tarzan spielen. 
 
Cornelia
Regisseurin, Schauspielerin, künstlerische Leitung
Cornelia, besser bekannt als Conny oder Talestri ist ein Herzstück im Ensemble. Ohne ihr Engagement, ihre Erfahrung und Professionalität würde "Desert Rose" nicht existieren und schon gar nicht mit dieser Leidenschaft umgesetzt werden können. Conny lebt das Theater, das spürt man ab der ersten Sekunde. 
 
Daniela
Schauspielerin, Autorin, Regisseurin
Daniela hat seit 2011 ihre künstlerische Heimat bei Rollywood gefunden und war bisher bei allen Produktionen beteiligt. Sie war bereits als Stewardess, Taxifahrerin oder auch als Kellnerin zu sehen. Bei "Desert Rose" spielt sie die "Astarte". Das Theater ist für Daniela eine große Leidenschaft. Inihrem großen tänzerischen Repertoire fehlt noch der Flamenco-Arab, das möchte sie irgendwann noch lernen. Neben dem Schauspiel verreist sie gerne und treibt Sport. 
 
Kai
Technische Leitung
Kai ist seit "Desert Rose" an Bord. Ohne zu zögern sagte er diesem Projekt sofort zu und ist seither mit Feuereifer dabei. Da er seit vielen Jahren in seiner Freizeit als Musiker unterwegs ist und auch einige Bands als Techniker betreut, ist er wie gemacht für unsere Vorhaben. Wenn er nicht gerade Musik macht oder am technischen Konzept für Rollywood sitzt, sieht man ihn auch beim Aikido. Bleiben wir beim Tanz, so würde er gerne noch den Rock'n'Roll lernen. 
 
Ursula C.
Stage Manager
Ursula, oder kurz: Ush! Wie beschreibt man diese Frau? Man hat das Gefühl, dass diese Frau einen immervollen Fundus mit allen erdenklichen Requisiten, für jedes erdenkliche Kostüm besitzt. Egal was Rollywood benötigt, Ush hat es bereits! Sie hat auch schon Pläne für die Zeit nach "Desert Rose": Sie träumt davon, einmal "Der kleine Prinz" zu inszenieren. Damit sie sich bis dahin künstlerisch betätigen kann, findet man sie in ihrer Freizeit beim Improvisationstheater...
 
Bernhard
Schauspieler
Seit "Desert Rose" gehörte Bernhard zur Rollywood-Crew. Bereits in seiner ersten Rolle als Dschinn bestach er durch sein schauspielerisches Talent. Er ist dabei, weil seit vielen Jahren das Schauspiel seine Leidenschaft war. Er wollte aber auch durch dieses Engagement dazu beitragen, dass auch Menschen mit Behinderung als vollwertige Menschen akzeptiert und respektiert werden. Lieber Bernhard, du warst eine große Bereicherung. Wir werden dich vermissen! 
 
Rudolf
Schauspieler
Rudi ist Gründungsmitglied von Rollywood und war seither bei allen Produktionen beteiligt - egal ob Film oder Theater. Daher kann er auch viele Anekdoten über die Entstehung und Entwicklung unseres Ensembles erzählen. Sein Engagement bei Rollywood macht ihm wahnsinnig viel Spaß, in seiner Freizeit geht er aber auch noch ganz anderen Hobbys nach:Er sammelt und pflegt Rudi Zierpflanzen, bastelt gerne mit Holz oder beschäftigt sich mit seinem Computer.
 
Carmen
Schauspielerin
Carmen bereichert seit 2012 das Ensemble. Es macht ihr unglaublichen Spaß in eine Rolle zu schlüpfen. Durch diesen Asuglich schöpft sie Kraft und Selbstbewusstsein. Wenn sie es sich aussuchen könnte, würde Carmen gerne einmal eine Komissarin spielen. In ihrer Freizeit liest sie gerne oder backt Kuchen. Besonders zu erwähnen ist ihr ehrenamtliches Engagement für Menschen, die Unterstützung brauchen.
 
Hansjörg
Schauspieler, Mann für alle Fälle
Hansjörg ist bereits seit 2006 ehrenamtlicher Betreuer in der Offenen Behidnertenarbeit. Seit Kindheit hat er die Erfahrung gemacht, dass es nicht selbstverständlich ist, ohne Handicap zu leben. Deshalb liegt ihm die Arbeit mit Menschen mit Behinerung sehr am Herzen. Seit 2006 unterstützt er auch Rollywood und es macht ihm von Mal zu Mal immer mehr Spaß! 
 
Doris
Bühnenmanagement, Kostüme, Maske
Doris ist die gute Seele hinter der Bühne. Für Desert Rose nähte sie zahlreiche Kostüme, schminkte bei allen Vorstellungen die Schauspielerinnen und Schauspieler und kümmerte sich um all das Kleine und Große, was während der Vorstellungen zu erledigen war. Ihr macht das Theater einen ungeheuren Spaß, ansonsten treibt sie gerne Sport, liest oder hört Musik